Leckere Wirsingrouladen mit Hirsefüllung -vegan, glutenfrei möglich-

Ich habe normale Rouladen immer gerne mögen. Und jeder der mich kennt weiß, ich liebe deftige Küche.

 

Also musste eine Alternative her.

Hierbei war mir die Füllung äußerst wichtig. Ich wollte keinen Reis und auch keine Füllung mit Semmelbröseln.

Also habe ich Hirse genommen. Gesund und lecker!

 

Das Wort Hirse ist von dem indogermanischen Wort für „Nahrhaftigkeit“ abgeleitet und beschreibt damit die Eigenschaften

des Getreides äußerst passend.

Hirse ist besonders reich an Mineralstoffen wie Eisen, Silizium und Magnesium.

Vitamin C, E, verschiedene B-Vitamine und Provitamin A sind auch enthalten.

 

Vielen Getreidesorten sind schleimbildend, was gerade in der Winterzeit schlecht ist, weil wir eh schon immer wieder mit grippalen Infekten oder Atemwegserkrankungen zu kämpfen haben.

Gerade dann ist die schleimbildende Wirkung vieler Getreidesorten (voran Weizen, dann Rogen aber auch anderes Getreide) negativ.

Grund hierfür ist das Gluten (Klebereiweiss).

 

Hirse enthält kein Gluten und ist daher leicht verdaulich, gut bekömmlich und bildet im Organismus keinen Schleim.

 

Hirse ist also immer eine tolle Alternative und kann ganz verschieden verkocht werden.

 

Jetzt im Winter finde ich dieses Gericht einfach genial!

 

Tipp: Unter dem Rezept findet ihr noch mehr Bilder. Da könnt ihr euch sozusagen das Entstehen der Roulade anschauen. :-)

 

...->Rezept unter "mehr lesen"

 

 

Für ca. 6 Wirsing Rouladen

 

Zutaten

 

Rouladen

 

-6 große Wirsingblätter

-100 g Hirse

-1 Zwiebel

-1 Karotte

-50 g Sellerie

-100 g braune Champions oder andere Pilze

-60 g Räuchertofu

-Salz

-Pfeffer

-Kümmel (gemahlen)

-Paprikapulver

-Olivenöl

-2-3 EL Haferkleie oder bei glutenfrei Reismehl/Sojamehl

-1-2 EL Senf

 

Sauce

-3 mittelgroße Tomaten

-Ca. 400 ml Gemüsebrühe (am besten selbst hergestellt, dann habt ihr keine unnötigen Zusatzstoffe drin enthalten)

-kleinen Schuss veganen Rotwein

-kleinen Schuss Tamari Sojasauce (glutenfrei)

-Prise Steinpilzpulver

-Misopaste

-Salz

-Pfeffer

 

 

Zubereitung:

 

Als erstes stellen wir das Wasser für die Wirsingblätter in einem großen Top auf den Herd und bringen es zum Kochen.

1 TL Salz hineingeben.

Währenddessen die 6 Wirsingblätter vorsichtig vom Strunk entfernen. Kurz abspülen.

Nun werden die Blätter kurz in das siedende Wasser gegeben. Dann mit kaltem Wasser abschrecken.

Auf ein Küchentuch legen, so dass sie gut trocknen können.

 

Zwiebel, Karotte, Sellerie, Champions und Tofu jeweils in kleine Würfel schneiden.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Hälfte des Gemüses (Zwiebel, Karotte und Sellerie) und die ganze Menge an Champions

und Tofu kräftig anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kümmel würzen. Die Hirse dazu geben, kurz mitrösten, dann mit etwas

Gemüsebrühe ablöschen. Einkochen lassen und erneut ablöschen – wiederholen bis die Hirse weich ist.

Etwas abkühlen lassen, dann die Haferkleie und Senf untermischen. Mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Die Hirse Mischung auf den Blättern verteilen.

Dann die Seiten einschlagen, aufrollen und mit Küchengarn binden.

 

Tomaten waschen, entkernen und würfeln.

 

Im feuerfesten Bräter Olivenöl erhitzen, die Wirsingrouladen darin von allen Seiten resch anbraten. Dann die restlichen

Zwiebeln, Karotten und Sellerie dazu geben und mit anbraten lassen. Dann die Tomaten dazugeben und nochmals mit

anbraten lassen. Dann mit etwas Rotwein ablöschen. Nun die Gemüsebrühe dazugeben (lieber etwas weniger und dann peu a peu nachgießen wenn ihr merkt sie verdampft). Ca. 15 Minuten schmoren.

Zum Schluss mit Misopaste, etwas Sojasauce, Steinpilzpulver, Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Tipp: Wenn ihr von der Füllung noch etwas übrig habt, kein Problem. Einfach ein wenig Dinkelmehl  oder bei glutenfrei Sojamehl/Reismehl hineingeben, kneten, zu Bratlingen formen und ab in die Pfanne. Köstlich!

 

Enjoy!