Köstliche "Tofunese" -vegan und wenn gewünscht glutenfrei-

Diese Tofu Bolognese ist ein Traum!

 

Super schnell gekocht, super lecker!

 

Ach, wie schön und köstlich ist das Leben eines Veganers! :-)

Aber die Fleischesser werden diese Sauce ganz bestimmt auch mögen. Ehrlich!
Ich habe es an meinem Sohn und meinem Mann getestet!
Danke an Attila Hildmann für das gelungene Rezept. Ihr müsst es unbedingt ausprobieren.

 

 

...->Rezept unter "mehr lesen"

 

 

Für ca. 2 Personen

 

Zutaten

200 g Tofu

1 kleinere Zwiebel

1 Knoblauchzehe oder Knoblauchpulver

Olivenöl

4 EL Tomatenmark

150 ml trockener Rotwein

200 g Hartweizenspaghetti/Vollkorn oder glutenfreie Spaghetti

Meersalz

150 g passierte Tomaten

1–2 TL Agavendicksaft

1 TL getrocknete italienische Kräuterschwarzer

Pfeffer aus der Mühle

1/2 Bund Basilikum (optional)

 

Für den Parmesan:

25 g Pinienkerne

25 g Hefeflocken

 

Zubereitung

Als erstes wird das Nudelwasser aufgesetzt.

Den Tofu mit einer Gabel zerbröseln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.

Olivenöl in einem Topf erhitzen und Tofu darin ca. 5 Minuten unter häufigem Rühren anbraten.

Zwiebel zugeben und 4 Minuten weiterbraten. Tomatenmark hinzufügen und 2 Minuten unter Rühren anschwitzen.

Mit Rotwein ablöschen und ein paar Minuten einkochen lassen.

Spaghetti in das Wasser geben und al dente kochen.

 

Jetzt die passierten Tomaten, Agaven­dicksaft und Oregano zufügen. 3 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer ab­schmecken. Basilikum waschen, trocken schleudern, die Blättchen grob hacken und unter die Soße rühren.

Spaghetti in einem Sieb abtropfen lassen, mit Bolognese auf Teller verteilen.

 

Für den Parmesan:

Pinienkerne 3 Minuten in einer Pfanne anrösten und anschließend zwei Drittel der Pinienkerne mit Hefeflocken und etwas Meersalz im Mixer zu einem Pulver zerkleinern. Über die Pasta streuen und mit den restlichen Pinienkernen garnieren.

 

Tipp: Regel Nummer eins für Tofu: gut anbraten, damit die wabbelige Konsistenz verschwindet.

Und...bei diesem Rezept ist die richtige Reihenfolge essenziell. Gibt man zuerst Rotwein statt Tomatenmark zum Tofu, wird die Soße violett und nicht rot!