Deftiges Kürbis-Kartoffel Hack mit Pilzragout - vegan

Der Herbst ist da und bringt und die verschiedensten Kürbis Sorten.

 

Kürbis ist ja soooo lecker und auch gesund!

 

Seine Antioxidantien machen ihn zum aktiven Schutzschild gegen Zivilisationskrankheiten.

Studien haben die präventive und lindernde Wirkungskraft von Kürbissen beispielweise für Entzündungs- und Infektionskrankheiten, Krebs, Nierensteine, Hautkrankheiten und Depressionen bestätigt.

Das kalorienarme Kürbisfleisch (ca. 26 kcal/100 g) schmeckt nicht nur gut, es liefert auch jede Menge sättigende Ballaststoffe, die unsere Verdauung und das Abnehmen unterstützen, Giftstoffe ausleiten und den Blutzuckerspiegel ausgleichen.

 

Da muss man doch echt die Saison nutzen, oder?

 

Ich möchte euch dabei helfen und werde in den nächsten Wochen noch ein paar mehr leckere, vegane Kürbisrezepte posten.

 

Ich mag den Hokkaido Kürbis. Seine Farbe ist herrlich und man kann ihn mit der Schale verarbeiten.

Das spart Zeit und Kraft! Gut für Faule! :-)

 

Und da die leichte Kost vom Sommer langsam Vergangenheit ist und ich jetzt auf deftig stehe, habe ich die Zutaten

dieses Rezeptes schön resch gebraten. Ich hatte keine Lust auf Pflanzerl und da wurde spontan ein Kürbis-Kartoffel Hack

gemacht.

 

Köstlich, sage ich euch!

 

Ach, du schöne bunte Kürbiszeit!

 

...->Rezept unter "mehr lesen"

 

 

Für ca. 2 Personen

 

Zutaten

Für das Kürbis-Kartoffel Hack

1 kleiner Kürbis (ca. 350 g)

Ca. 150 g Kartoffeln (3 Kleine bis mittelgroße)

2 Zwiebeln (ca. 140 g)

10 g Haferflocken "Feinblatt"

2 TL Kräutersalz

Prise Chili

Prise gemischte Kräuter

2 EL Olivenöl

 

Zutaten

Für das Pilzragout 8 braune größere Champions

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung

Kürbis waschen und raspeln. Kartoffeln waschen, schälen und raspeln. Zwiebeln schälen und klein

hacken. Knoblauch schälen und klein hacken.

Alles mit den Haferflocken und Mehl sowie Gewürzen mischen.

(Ich habe einfach alle Zutaten in meine Küchenmaschine gegeben und zerkleinert)

 

Olivenöl in die Pfanne geben und erhitzen. Die Masse dazugeben und scharf anbraten. Hier immer

wieder mit dem Kochlöffel hineinstechen, lockern und wenden (wie bei Hack oder Rührei).

Final nochmal abschmecken und evtl. nachwürzen.

 

Zwiebel für das Pilzragout schälen und klein hacken. Knoblauch schälen und klein hacken. Champions

putzen und in Scheiben schneiden.

Olivenöl in einer weiteren Pfanne erhitzen und beides hineingeben. Kurz resch anbraten. Champions

hinzugeben und mit anbraten. Salz und Pfeffer hinzugeben.

 

Beides auf einem Teller anrichten. Ich finde es schön, wenn das Pilzragout mittig platziert wird.

Ein paar italienische Kräuter drüber streuen und...genießen!