Saftige Hirse-Karotten Bratlinge - vegan

Ich lieeebe Bratlinge in jeglicher Form!

 

Diese Hirse-Karotten Bratlinge sind super saftig, würzig und immer lecker!

 

Man kann die Bratlinge wunderbar warm oder kalt genießen und es ist auch egal ob es draußen warm oder kalt ist.

Sie passen immer!

 

Achtet einfach entsprechend auf die Beilagen.

Ein leichtes Püree und Gurkensalat ist für die warmen Sommertag toll. So wie hier auf dem Foto.

Oder einfach die Bratlinge auf einen bunten Gartensalat geben.

 

Bei kälteren Temperaturen passt ein sahniger Kartoffelauflauf gut dazu.

 

...->Rezept unter "mehr lesen"

 

 

Für ca. 20 Stück (je nach Größe)

 

Zutaten

150g Hirse

350ml Gemüsebrühe (gut die doppelte Menge der Hirse)

3-4 mittelgroße Karotten

1 Zwiebel

Saft einer halben Zitrone

2 El gemischte frische Kräuter Schnittlauch, Petersilie usw.)

Salz und Pfeffer

2 El Soja Cuisine

5 El Haferflocken, Kleinblatt

Rapsöl o.ä. zum Braten

 

Zubereitung

Die Hirse zusammen mit der Gemüsebrühe in einem kleinen Topf aufkochen und auf der

ausgeschalteten Herdplatte ca. 30 Minuten ausquellen lassen.

Die Karotten schälen und fein raspeln und in eine Schüssel geben.

Zwiebel fein hacken und zusammen mit der Hirse und den übrigen Zutaten zu den Karotten geben.

Alles mit einem Löffel, am Besten mit den Händen (Vorsicht: die Hirse kann noch sehr warm

oder sogar heiß sein…) richtig gut vermengen.

Ihr könnt natürlich auch die Hirse vorbereiten und erkalten lassen.

Die Bratlingsmasse ca. 15 Minuten stehen lassen zum Quellen. Danach nochmals abschmecken, die Masse sollte

sehr würzig und eher einen Tick zu salzig sein, beim Braten geht viel Würze verloren.

Mit feuchten Händen zu flachen runden Bratlingen formen (falls sich die Masse auch mit feuchten Händen nicht

halbwegs formen lässt, noch einen El Haferflocken zugeben, an sich ist die Masse aber sehr weich und klebrig,

also einfach formen und direkt in die heiße Pfanne) und in einer beschichteten Pfanne in reichlich

heißem Öl knusprig braten.

Wer mag, kann die Bratlinge auf Küchenkrepp etwas „entfetten” lassen.


Sie schmecken super zu Kartoffelstampf und einem Salat (wir hatten heute Gurkensalat dazu) aber kalt kann man sie

auch noch genießen.

 

Die übrig gebliebenen Bratlinge futtern wir kalt zur Brotzeit oder einfach nur so zwischendurch. Mh...