Rosenkohl Risotto mit gerösteten Haselnüssen - vegan

 

Dieses Rosenkohl Risotto ist ein Traum! Geschmacklich fantastisch, wirklich ein super Rezept.

 

Aber nicht nur lecker sondern auch gesund ist dieses Essen, denn Rosenkohl ist eine Vitaminbombe.

 

Er steht auf den vordersten Plätzen der Lieferanten für Vitamin C.

Darüber hinaus stecken noch B-Vitamine, einiges an Kalium, Zink, Vitamin K und Ballaststoffe in dem Kohl. 

 

Übrigens: Da er relativ wenig Wasser enthält, ist Rosenkohl zwar etwas kalorienreicher als andere Kohlsorten – mit fast  0 g Fett dürfen ihn sich aber dennoch auch Figurbewusste gönnen. Wenn nach den ersten Frösten der Zuckergehalt in Rosenkohl steigt, wird er besonders leicht bekömmlich und ist dann auch für Empfindliche und sogar für Babys ein Genuss ohne Reue.

 

Mehrere Studien zeigen sogar, dass der häufige Genuss von Rosenkohl entgiftend wirkt und das Krebsrisiko senken kann.

 

Nun aber zum...-> Rezept unter "mehr lesen"

 

Zutaten

6 EL Olivenöl

2 Schalotten oder kleine Zwiebeln | ca. 100 Gramm

1 Knoblauchzehe

400 Gramm Rosenkohl

200-230 Gramm Petersilienwurzeln | entspricht etwa 2-3 Stück

250 Gramm Risotto-Reis Pro Portion

15-20 Gramm Haselnüsse

1-2 EL Zitronensaft
750-800 ml Gemüsebrühe

Salz, schwarzer Pfeffer

0,5 TL Kümmel gemahlen

0,5 TL Paprikapulver süß

1 EL Agavenicksaft

1 EL vegane Butter -ich benutze Alsan

2 EL Hefeflocken

Etwas frisch aufgeriebene Muskatnuss



Zubereitung

Die Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne oder mit nur wenigen Tropfen Öl anrösten, bis sie beginnen zu duften und leicht braun werden. Immer wieder durchschwenken, damit sie nicht anbrennen. Die gerösteten Haselnuss-Stückchen nach wenigen Minuten zur Seite stellen.


Dann die restlichen Zutaten für das Risotto vorbereiten. Schalotten und eine kleine Knoblauchzehe abziehen und fein aufschneiden.

Die Petersilienwurzeln gut waschen, die Enden abschneiden und die Petersilienwurzeln erst in feine Scheiben und dann in Würfel schneiden, die etwa Reiskorn-groß sind, bzw. ein klein wenig größer. Gemüsebrühe bereit stellen.

Dann den Rosenkohl vorbereiten.

Den Rosenkohl gut waschen, den Strunk stark einkürzen und die äußeren Blätter der Kohlröschen lösen. Dunkle, fleckige Blätter entfernen. Den Strunk dann nochmals etwas weiter wegschneiden, damit man noch mehr Blätter ablösen kann. Den etwas kompakteren, inneren Kern der Kohlröschen fein aufschneiden.

Das Ergebnis sind dann Rosenkohlblätter und einen kleinen Rosenkohlkern (siehe Foto).


Zwei Drittel des aufgeschnittenen, entblätterten Rosenkohls werden nachfolgend mariniert und im Ofen gegart.

Ein Drittel des Rosenkohls wird mit dem Risotto-Reis angebraten.


Aus 3 EL Olivenöl, etwas Meersalz, schwarzem Pfeffer, einem EL Agavendicksaft, einem halben TL gemahlenem Kümmel und einem halben TL Paprikapulver süß eine Marinade anrühren und die zwei Drittel des Rosenkohls damit vermengen.

Den marinierten Rosenkohl (siehe Foto) auf einem mit Backpapier belegten Blech ausbreiten und den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Bevor der Rosenkohl aber in den Ofen kommt, wird das Risotto angesetzt.

Dafür 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen.

Kurz danach die Petersilienwurzelstückchen und das restliche Drittel Rosenkohl hinzu geben und alles zusammen 2-3 Minuten anbraten. Dabei immer wieder durchrühren.

Zum Schluss den Reis hinzu geben, untermengen und mit Bühe ablöschen, bevor der Reis am Topfboden hängen bleibt.

Die Hitze vom Herd etwas reduzieren und etwa 250 ml Brühe einrühren. Immer wieder umrühren und zusehen, das das Risotto nicht am Topfboden anhängt.

Nach etwa 20 Minuten Kochzeit einen großen EL Alsan in das Risotto einrühren, damit es schön cremig wird. Immer wieder portionsweise Brühe nachgießen, wenn die Flüssigkeit aufgesogen wurde und etwas verdampft ist.

Nach etwa 40 Minuten Kochzeit 2 EL Hefeflocken in das Risotto einrühren und weiter köcheln lassen.

Das Risotto braucht in etwa 50 Minuten, bis es fertig ist.


Kurz vor Ende der Risotto-Kochzeit den Rosenkohl auf dem Backblech für 5-7 Minuten bei 160 Grad Umluft in den Ofen geben.

Achtung: die Blätter verbrennen schnell. Wenn sie anfangen braun zu werden, sollte man sie zügig aus dem Ofen nehmen.


Wenn die gesamte Flüssigkeit vom Risotto aufgesogen wurde und die Reiskörner gar sind, kann man das Gericht abschließend mit etwas frisch aufgeriebener Muskatnuss, noch etwas Salz, Pfeffer und frischem Zitronensaft abschmecken.


Einen Teil der ofengegarten Rosenkohlblätter unter das Risotto mengen. Risotto auf vertieften Tellern anrichten.

Den restlichen Ofen-Rosenkohl auf das Risotto setzen, mit den gerösteten Haselnuss-Stückchen bestreuen.


Lasst es euch schmecken!