Soja Gulasch mit Kartoffeln - vegan

Hunger auf Fleisch? Macht nichts! Auch Veganer dürfen Appetit auf Fleisch haben.

Denn immerhin waren ja die meisten Veganer auch mal Fleischesser.

Die wenigsten haben ihre Ernährung umgestellt weil sie Fleisch nicht mögen.

Meistens sind es Gründe wie: Intensivtierhaltung, Tiertransporte, Umweltschutz, Gesundheit etc.

 

Hier kommt also ein tolles Rezept was euren Appetit auf Fleisch stillt und dabei noch glücklich macht.

 

Und auch wenn ihr euch nicht fast ausschließlich vegan ernährt, dieses Gulasch schmeckt jedem...->Rezept unter "mehr lesen"

 


Für ca. 2 Personen

 

Zutaten

150 g Sojaschnetzel (Bioladen)

Salz

110 ml Pflanzenöl

1 Zwiebeln

1-2 rote Paprikaschoten

½ rote Chilischote

1 Knoblauchzehen

4 TL edelsüßes Paprikapulver

½ TL getrockneter Majoran

gemahlener Kümmel

Spritzer Sojasauce

1 EL Tomatenmark

100 ml Rotwein

Gurkensud (von Gruken aus dem Glas)

1 ½ EL Agavendicksaft (Bioladen)

je nach Geschmack: Petersilienwurzel, Kartotte,....einfach alles worauf ihr Lust habt!

 

Zubereitung

Sojaschnetzel 10 Minuten in heißem Salzwasser einweichen, dann auspressen und in einer beschichteten Pfanne

in 60 ml Pflanzenöl ca. 8 Minuten bei starker Hitze anbraten.

Inzwischen Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Paprikaschoten waschen, entkernen und in Streifen schneiden.

Chilischote entkernen und fein hacken. Knoblauch schälen und fein hacken.

Schnetzel aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

Zwiebel, Paprika und alles andere Gemüse das ihr geschnitten habt in 50 ml Pflanzenöl 5 Minuten anbraten, Knoblauch und Chili zugeben und 2 Minuten mitbraten.

Schnetzel, Paprikapulver, Majoran und 1 Msp. Kümmel dazugeben, 3 Minuten weiterbraten. Tomatenmark 2 Minuten darin anschwitzen.

Rotwein, 300 ml Wasser, Zitronenschale, Sojasauce, Salz und Agavendicksaft dazugeben, alles 5 Minuten sämig einkochen.

Mit Gurkensud abschmecken und wer mehr Sauce möchte, gibt einfach Wein, Wasser, Tomatenmark, Agavendicksaft (vorsichtig, sonst wird es zu süß) und Gewürze hinzu.

 

Ich liebe Salzkartoffeln zu diesem Gericht. Man kann aber auch Nudeln oder Reis servieren.

 

Guten, deftigen Appetit!