Seitan

Optik und Geschmack fast wie Fleisch...


Was genau ist eigentlich Seitan?

Grob erklärt: Man nehme Weizenmehl, verarbeite es mit Wasser und knete den Teig unter laufender Wasserzugabe weiter, bis ein gummiartiger Klumpen übrig ist, aus dem alle Stärke gelöst wurde.

Seitan besteht also aus Weizeneiweiß, d.h. aus Klebereiweiß Gluten.

Mit Würze und Know-how lassen sich aus dieser Rohmasse vielerlei Produkte kreiern, von der Veggi-Wurst über vegetarisches Gyros und Gulasch bis zum Hähnchenimitat.

Die Vorteile von Seitan: Er ist leicht verdaulich und proteinreich – nur die Aminosäure Lysin fehlt.

Jedoch: Für diejenigen, die auf Gluten reagieren (Zöliakie), sowie Weizenallergiker ist er selbstverständlich keine Option.