Semmelknödel - vegan

Ich habe schon immer Semmelknödel mögen. Vor allem mit Rahmsauce und Schwammerl oder einfach mit Gemüse, resch in der Pfanne angebraten. Herrlich herzhaft!

Es hat gedauert, bis ich ein Rezept für den wirklich richtig guten Semmelknödel gefunden habe. Und bei diesem hier stimmt einfach der Geschmack und die Konsistenz.

Übrigens, die Knödel lassen sich wunderbar einfrieren und einige Stunden vor dem Verzehr auftauen. Ich mache immer gleich einen ganzen Schwung und kann so immer wieder auf die leckeren Knödel zurückgreifen...

->Rezept unter "mehr lesen"

 

Ca. 7 Knödel

 

Zutaten

-300 Gramm trockenes Weißbrot

-1-2 mittelgroße Zwiebeln

-1 Bund Petersilie

-3 gestrichene Esslöffel Sojamehl

-250 ml Sojamilch

 

Zubereitung

Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden (hacken). Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln ca. 3 Minuten anbraten. Petersilie waschen und in feine Stücke schneiden.

Semmelknödelbrot (oder trockenes Brot/Semmeln in kleine Stücke schneiden und Krümel und Stücke verwenden) in eine große Schale geben und 250 ml warme (leicht im Topf erhitzen) Sojamilch, 3 EL Sojamehl und 1 1/2 Teelöffel Salz hinzugeben und 2 Minuten stehen lassen. Danach die Masse zu einem Teig kneten.

Zwiebelstücke und die Petersilie hinzugeben und nochmal alles durchkneten.

Ca. 1,5 Liter Wasser mit Salz würzen und erhitzen.

In der Zwischenzeit gleichgroße Knödel formen (Menge der Knödel je nach gewünschter Größe).

Wenn das Wasser kocht die Hitze auf mittlere Stufe schalten und Knödel hineingeben. Ca. 12-15 Minuten ziehen lassen.

Das Wasser sollte nicht kochen! Die Knödel sollten eher "ziehen", also in heißem Wasser schwimmen. Ist die Hitze zu stark, werden sie nach und nach kleiner, weil sich der Teig von der Oberfläche ablöst.

Anschließend werden die Knödel mit einem Schaumlöffel herausgenommen.

 

Voilá!